Die MTB (mentalisierungsgestützte Psyochotherapie, Mentalization Based Treatment) ist eine psychoanalytische Behadlungsmethode, die von Peter Fonagy und Anthony W. Bateman entwickelt wurde. Sie basiert auf dem Konzept der Mentalisierung. Dabei ist es Ziel den Patient zu unterstützen, seine Mentalisierungsfähigkeit zu verändern und zu verbessern. Wichtig ist hierbei, daß sich der Therapeut der emotionalen Zustände seines Patienten stets Bewusst ist, um damit zu einem besseren Verständnis seines aktuellen seelischen Zustandes zu kommen. In einzel- oder Gruppentherapien soll durch spezielle Gesprächstechniken ein besseres Verständnis für die mentalen Grundlagen des eigenen Handelns geschaffen werden. Dadurch soll eine Reflektierung des eigenen Handeln und Denken, der eigenen Persönlichkeit erlernt werden.

Diese Behandlungsmethode zeigt gute Effekte und eine niedrige Abbruchquote.